Konferenztechnik

Unter "Konferenztechnik" versteht man jede Art von technischem Gerät, das bei Konferenzen zum Einsatz gelangt, z. B. Beschallung, Video, Beleuchtung etc. Im Zusammenhang mit Veranstaltungen, die verdolmetscht werden, ist mit diesem Begriff vor allem die Ausrüstung gemeint, die den Ton vom Sprecher zu den Dolmetschern und von den Dolmetschern zu den Zuhörern bringt.

Unter diesem Aspekt können Personenführungsanlagen als die simpelste Art der Dolmetschtechnik erachtet werden, da auch hier mittels eines technischen Gerätes (dem vom Dolmetscher verwendeten Funkmikrofon) der Ton drahtlos an die Zuhörer übertragen wird.

Wird mit Kabine gearbeitet, kommt eine wesentlich anspruchsvollere Konferenztechnik zum Einsatz. Zunächst einmal wird der Konferenzraum beschallt, was entweder durch ein bereits vorhandenes Lautsprechersystem geschehen kann oder über eine portable, vom Konferenztechnikanbieter gelieferte Beschallungsanlage. Dieser Ton erreicht die Zuhörer über die Lautsprecher im Raum und die Dolmetscher in der Kabine über Kopfhörer.

Über ein Schaltpult, die so genannte "Hör-/Sprechstelle", können die Dolmetscher einstellen, welchen Kanal sie hören möchten (vor allem, wenn sie auf die Relais-Verdolmetschung eines Kollegen angewiesen sind), zwischen den Ausgangskanälen für die Zielsprache umschalten, das Mikrofon ein- und ausschalten etc.


Hör-/Sprechstelle in der Kabine


Die Zuhörer im Raum, die der Verdolmetschung folgen möchten, erhalten einen Kopfhörer mit (in 99% der Fälle) drahtlosem Empfänger, an dem sie den gewünschten Kanal einstellen können. Dies wird besonders dann wichtig, wenn in mehrere Sprachen gedolmetscht wird und sich jeder Zuhörer den Kanal sucht, auf dem er "seine" Sprache empfangen kann.


Empfänger und Kopfhörer für das Publikum


Wenn mit Dolmetschkabine gearbeitet wird, ist auch immer ein Konferenztechniker anwesend, der über ein Mischpult den Ton aussteuert. Der Konferenztechniker ist es auch, der vor Beginn der Konferenz ggf. die Kabine und die Beschallungsanlage auf- und nach deren Ende wieder abbaut, die Referenten verkabelt, Kopfhörer und Empfänger verteilt und einsammelt etc.

Hat die Veranstaltung hauptsächlich Vortragscharakter, d. h. sollen vor allem Präsentationen gehalten werden, während die Diskussionen unter den Teilnehmern eher begrenzt sind, werden die Redner mit Ansteckmikrofonen ausgestattet. Fragen und Diskussionsbeiträge der Zuhörer werden in diesem Fall über Handmikrofone abgehandelt. Herrscht statt dessen bei dem Meeting eher eine 'Seminaratmosphäre' mit viel Dialog und Diskussionen, werden auch auf den Tischen der Teilnehmer Mikrofone aufgestellt, so dass Redner aus der Gruppe nicht darauf angewiesen sind, dass sie ein Handmikrofon gereicht bekommen.

Bei der Planung einer Konferenz sollte man sich in Bezug auf die Konferenztechnik bereits im Vorfeld die folgenden Fragen stellen:


Eine Tischkabine.


Impressum Datenschutzerklärung